Die Sucht perfekt zu sein

Die folgende E-Mail wurde mir von Karen, einem Mitglied unserer Website, gesendet:

„Heute Morgen war ich ohne ersichtlichen Grund ängstlich und deprimiert. Ich sah es mir an und erkannte, dass der falsche Glaube, der all dies verursachte, darin bestand, dass ich perfekt sein muss, um mir zu erlauben, Glück zu empfinden. Aber es gibt so viele Bedingungen für mich, perfekt zu sein, dass es fast unmöglich ist, sie zu erreichen.

Trotzdem habe ich mich manchmal dazu getrieben, „perfekt“ zu sein, und habe festgestellt, dass das daraus resultierende Glück etwa 2 Sekunden dauert und ich erschöpft bin. „In letzter Zeit ist auch das Aufschieben irgendwie in dieses Rätsel geraten. Vielleicht probiere ich Dinge nicht einmal aus, wenn es nicht perfekt gemacht wird, werde ich es sowieso nicht schätzen.

Die meiste Zeit meines Lebens hat mich mein kritisch inspirierter Antrieb dazu gebracht, einige erstaunliche Dinge zu erreichen (einschließlich der Eröffnung meines eigenen Unternehmens. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich nirgendwo hingehen oder irgendetwas tun werde, wenn ich mich nicht kritisiere und bestrafe. Aber die Wahrheit ist, dass ich im Moment nicht wirklich produktiv bin. Es muss einen anderen Weg geben!“ Perfekt zu sein ist eine Form der Kontrolle.

Warum will man perfekt sein?

Der verwundete, kritische Teil von uns glaubt: „Wenn ich perfekt bin (was auch immer das bedeutet!), dann werden mich die Leute mögen, lieben, bewundern, gutheißen, auf mich achten oder mich bestätigen. Dann werde ich mich würdig fühlen. Ich kann kontrollieren, wie die Leute über mich denken, indem ich perfekt bin.“ Die Notwendigkeit zu kontrollieren, wie die Menschen über uns denken, kommt daher, dass andere dafür verantwortlich gemacht werden, unseren Wert zu definieren.

Der falsche Glaube ist, dass, wenn jemand Sie mag, Sie es wert sind, und dann können Sie glücklich sein. Aber, wie Karen sagte, „das darauffolgende Glück dauert ungefähr 2 Sekunden und ich bin erschöpft.“ Der Versuch, perfekt zu sein, ist anstrengend und die guten Gefühle sind sehr kurzlebig. Darüber hinaus führt die Tatsache, dass man perfekt sein muss, um Anerkennung zu bekommen, oft zu Aufschub.

Die Angst vor Missbilligung und Versagen, wenn Sie nicht perfekt sind, kann so groß sein, dass Sie davon abgehalten werden, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Sich selbst zu verurteilen, Dinge „perfekt“ zu machen, geht oft nach hinten los.

Es muss einen anderen Weg geben?

Karen sagt: „Es muss einen anderen Weg geben!“ Es gibt tatsächlich einen anderen Weg, einen viel besseren Weg. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren eigenen Wert zu definieren, anstatt diese entscheidende Verantwortung anderen zu überlassen, werden Sie aufhören, sich darüber Sorgen zu machen, was andere über Sie denken und fühlen.

Das Problem ist, dass für die meisten von uns unsere Eltern und andere Erwachsene unseren Wert definiert haben, als wir jung waren. Natürlich sahen wir Erwachsene als Autorität an, dies zu tun. Als wir älter wurden, gaben wir unseren Altersgenossen die Autorität, uns zu definieren. Aber irgendwann müssen wir von anderen, die die Autorität haben, unseren Wert zu definieren, zu unserem eigenen höheren, weisen Selbst oder spirituellen Führer mit der Autorität wechseln.

Darüber hinaus müssen wir von der Definition unseres Wertes auf der Grundlage äußerer Qualitäten zu unserem Wert übergehen, der auf inneren, intrinsischen Seelenqualitäten basiert. Solange Ihr Wert auf der Leistung basiert, werden Sie sich um die Ergebnisse sorgen. Aber wenn Ihr Wert auf Ihren intrinsischen Qualitäten von Fürsorge, Mitgefühl, Güte, Empathie und Freude basiert, dann steht Ihre Leistung nie auf dem Spiel.

Dies wird Sie befreien, mit Freiheit und Freude zu kreieren und zu produzieren, in dem Wissen, dass Sie alle Fehler der Welt machen können und trotzdem würdig sind. Perfektion kommt nie ins Spiel, wenn Ihre Leistung ein freudiger Ausdruck Ihres inneren Wertes ist. Nicht eine Form der Kontrolle darüber, was andere über Sie denken und fühlen.

Aufhören an Perfektion zu denken?

Wenn Sie sich dem Lernen mit einer höheren Autorität über Ihren wahren, intrinsischen Wert öffnen und die Schönheit und das Wunder Ihrer schönen Essenz annehmen, werden Sie aufhören, über Perfektion nachzudenken. Sie werden aufhören, über Leistung und das, was andere über Sie denken, nachzudenken.

Sie werden wissen, dass Sie in Ihrem Wesen bereits „perfekt“ sind und dass es nichts zu beweisen gibt. Wenn Sie Ihren Wert als intrinsisch kennen und nicht auf Ihrer Leistung basieren, wird das Leben so viel einfacher und weniger ermüdend. Anstatt dass Ihre Sucht nach Perfektion Sie immobilisiert, steht es Ihnen frei, sich vollständig auszudrücken und Ihre Gaben und Talente zu manifestieren. Sich kreativ und produktiv auszudrücken macht eher Spaß als Angst!

Schreibe einen Kommentar